Geheimtipp? Sieben unbekannte Orte in Nevada

7 Weirdest Wonders bei Las Vegas

Las Vegas, die Sin City. Las Vegas, die Hotspot-Stadt in Nevada. Las Vegas, die absolut verrückte Oase mitten in der Wüste. Las Vegas ist schrill, bunt, leuchtend und um die Fremont Street und den weltberühmten Strip kommt man nicht herum. Ganz klar. Aber was ist um Las Vegas herum? Was kann Nevada eigentlich sonst noch? Natürlich noch einige verrückte Orte mehr!

 

Wie oft lese ich in Foren und den Social Media Kanälen die Frage: habt ihr einen Geheimtipp? Kurz gesagt: ein Geheimtipp, der im Internet veröffentlicht wird, ist sicherlich kein Geheimtipp mehr. Dennoch ist alle Welt auf der Suche nach dem besonderen Erlebnis, nach ausgefallenen Zielen die bestenfalls nicht jeder auf seiner Reise macht. 

 

Da haben wir jetzt etwas für euch. Nein, kein Geheimtipp, aber eine offizielle Liste - aufgestellt von einem Expertenteam von Travel Nevada - der abgefahrensten und kuriosesten Orte Nevadas. Nevada ist nämlich, das kann man behaupten, sozusagen die Heimat der sieben verrücktesten Orte. Sie werden auch die sieben weirdest Wonders - analog zu den sieben Weltwundern der Antike - genannt. Nicht zu unrecht, denn es sind sieben echt abgefahrene Orte mitten in der Wüste, aber größtenteils weit von der berühmten Spielerstadt entfernt. Sicherlich wird kaum jemand alle sieben Orte in einem Urlaub besuchen, dazu liegen sie wohl zu weit abseits jeglicher weiterer Attraktionen des Landes. Aber das ist auch ganz egal, denn schon der Besuch eines Ortes wird dem Reisenden unvergesslich in Erinnerung bleiben.

 

Also klickt euch durch die Liste und vielleicht liegt ja eines oder eben alle sieben verrückte Wunder von Nevada auf eurer Reiseroute. Die Geschichten dazu sind definitiv außergewöhnlich und ihr kommt mit besonderen Erinnerungen im Gepäck aus dem Silver State nach Hause.

 

7 verrückte Orte in Nevada:

  1. Alien Research Center - ca. 90 Minuten von Las Vegas entfernt
  2. Goldwell Open Air Museum - knapp 2 Stunden von Las Vegas entfernt
  3. International Car Forest - gut 2,5 Stunden von Las Vegas entfernt
  4. Clown Motel - fast 3 Stunden von Las Vegas entfernt.
  5. Garnet Hill - fast 4 Stunden von Las Vegs und 3,5 von Salt Lake City entfernt.
  6. Republik Molossia - 45 Minuten südlich von Reno und 30 nördlich von Carson City
  7. Fly Ranch Geyser - 2 Stunden nördlich von Reno gelegen.


Aliens in der Wüste

Aliens bei Las Vegas? Ok, manch einer mag nach einer heißen Party- und Slot Maschinen-Nacht glauben es sei etwas Übernatürliches passiert, aber sonst bringt man die Spielerstadt wohl kaum mit Aliens in Verbindung. Schließlich ist die berühmte Area 51 für keinen Normalo-Reisenden zugänglich. Dennoch können Freunde der Außerirdischen gut 90 Minuten entfernt von der Sin City Area 51 - Feeling erleben. Denn das Alien Research Zentrum nördlich von Las Vegas, unweit der Area 51 selbst, begrüßt nicht nur mit einem riesigen Alien seine Besucher. Auch im Forschungszentrum wird der Besucher in eine Stimmung wie von einem anderen Stern versetzt und kommt auf seine Kosten.

Ein Alien grüßt am Research Center nahe der Area 51 in Nevada. @Sydney Martinez/Travel Nevada
Ein Alien grüßt am Research Center nahe der Area 51 in Nevada. @Sydney Martinez/Travel Nevada

Das kleine Zentrum gibt Aufschluss darüber, welche Schätze die grünen Kreaturen nach ihrer Bruchlandung in der Wüste Nevadas gefunden haben könnten. Hier ist alles über den Vorfall in Roswell gesammelt. Das Alien-Zentrum ist also kurioser und perfekter Ausgangspunkt um eine individuelle Reise auf die Suche nach außerirdischem Leben zu starten. Für Alien-Fans als auch Skeptiker ein bestimmt unvergessliches, verrücktes Erlebnis in der Wüste.

 

Anfahrt: Von Las Vegas ca. 90 Minuten über die I-93

Anschrift: 100 Extraterrestrial Highway, Area 51, Nevada 89017

Öffnungszeiten / Eintritt: Mo - So: 9am - 5pm / aktueller Preis nicht bekannt, zuletzt 5 $.



Open Air Kunst beim Death Valley

Das Goldwell Open Air Museum hat sicherlich mit die größte Chance auf der MustDo-Liste bei einem Las Vegas-Urlaub zu landen. Denn immerhin liegt dieses Open Air Museum in Beatty am Rande des Death Valley im oberen Teil des Mojave-Wüste. Beatty dient einigen Reisenden als Zwischenstopp beim Nationalpark-Besuch und da lässt sich so ein abgefahrenes Abenteuer sicherlich am besten einbauen.

Da Vincis Abendmahl in riesig im Goldwell Open Air Museum. @Sydney Martinez/Travel Nevada
Da Vincis Abendmahl in riesig im Goldwell Open Air Museum. @Sydney Martinez/Travel Nevada

Das Freilichtmuseum erstreckt sich über fast acht Hektar und wurde von einer Gruppe belgischer Künstler geschaffen, die dort ihre künstlerische Vision frei von Konventionen verfolgen. Das Museum verfügt aktuell über sieben kolossale Skulpturen, darunter eine geisterhafte, lebensgroße Version von Leonardo Da Vincis Gemälde des letzten Abendmahls. Außerdem eine knapp acht Meter große rosa Frau aus Ascheblöcken und ein glänzendes Gewirr aus verchromtem Autozubehör. Jedes Werk wurde im Kontext der Landschaft entworfen und sollte auch dementsprechend interpretiert werden. Definitiv ist das Goldwell-Museum ist abgefahrener Spaß für Groß und Klein, denn hier sind Besucher mittendrin statt nur dabei.

 

Anfahrt: Von Las Vegas fast 2h über die I-95, dann 374 Richtung Death Valley 

Anschrift: 1 Golden St, Beatty, NV 89003

Öffnungszeiten / Eintritt: 24/7, jeden Tag. Der Eintritt ist frei.



Heiße Kisten - der Autowald

Fast drei Stunden Fahrt, nur für Schrott - so könnte man ein Ausflug von Las Vegas zum International Car Forest betiteln. Denn der Car Forest besteht wie der Name schon sagt nicht aus einem sattem grünen Wald, sondern aus Autos. Keine nagelneuen Schlitten, vielmehr aus über 40 mit Graffiti besprayten alten Schrottautos, die größtenteils senkrecht mit den Nasen im Boden vergraben wurden und deren Hinterteile gen Himmel ragen. Manche stapeln sich aber auch einfach nur so.

Einst wurde dieser Autofriedhof als Projekt angelegt um den Guinness Weltrekord des größten Autowaldes weltweit zu brechen. Mittlerweile ist der International Car Forest of the Last Church eine beliebte Attraktion. Etwas aussagen möchte das Projekt nicht, so kann jeder Besucher frei interpretieren wie er diesen kuriosen Platz interpretieren möchte. Auf einem Roadtrip sicherlich eine nette Abwechslung und vom nördlichen Teil des Death Valley eben einfach ein Umweg.

 

Anfahrt: Von Las Vegas 2,5h über die I-95

Anschrift: 1111 East, Crystal Ave, Goldfield, NV 89013

Öffnungszeiten / Eintritt: 24/7 rund um die Uhr jeden Tag. Der Eintritt ist frei. 


Stephen Kings ES in Nevada

Nevadas abstrusestes Hotel mit Clowns.
Das schaurig-absurde Clown Motel in Tonopah/NV. @Sydney Martinez/Travel Nevada

Clowns - während einigen Menschen der Anblick von Clowns schöne Kindheitserinnerungen und den Gedanken an die bunte fröhliche Zirkuswelt weckt, denken andere sofort an das Böse: ES: Stephen Kings ES hat sicherlich einen Großteil einer Generation geprägt und beeinflusst. So ist das Clown Motel unweit dem International Car Forest sicherlich für viele eine oder gar DIE schaurigste Übernachtungsmöglichkeit. Denn der Name ist in diesem Motel Programm. Überall sind im Motel Clown-Figuren zu finden.

Das Motel in Tonopah verfügt über die wohl größte private Sammlung von Figuren zum Thema Clown. Vom Parkplatz über die Lobby bis hin zu jedem einzelnen Gästezimmer – das Motel ist von oben bis unten mit den Geschöpfen mit dem "fiesen" Lächeln und den roten Nasen dekoriert. Die Zimmer tragen deshalb Namen wie "Halloween", "Der Exorzist", "Freitag der 13." oder eben "ES".


Wer bei so viel Clowns bis jetzt immer aber noch nur lachen kann, dem sei die Geschichte erzählt, dass Gerüchte kursieren, dass die Geister des Friedhofes direkt nebenan hin und wieder herüberschleichen und in die Clown-Figuren schlüpfen. Spätestens jetzt gruselt es wohl jeden bei einer Nacht im Hotel. Nicht umsonst bewirbt es sich als "America´s Scariest Motel"

 

Anfahrt: Von Las Vegas fast 3h, direkt an der I-95 gelegen.

Anschrift: 521 N Main St, Tonopah, NV 89049 

Kosten pro Nacht: Zimmerpreise ab etwa 80$


Schatzsuche auf dem Vulkan

Edelsteinsuche auf Garnet Hill in Nevada.
Ein dunkelroter Granat-Edelstein von Garnet Hill. @Sydney Martinez/Travel Nevada

Schatzsuche auf einem einst aktiven Vulkan, das hört sich nicht nur nach großem Abenteuer, sondern auch nach einem Erlebnis an. Auf dem Gebiet eines inaktiven Vulkans versammeln sich nämlich heutzutage Schatzsucher auf der Suche nach Halbedelsteinen. Das ganze nennt sich Garnet Hill (garnet = Granat / hill Hügel).

Der Granathügel ist bekannt für seine dunkelroten Granate, die bei einem Vulkanausbruch vor etwa 35 Millionen Jahren verstreut worden sind. Und diese Granate sind nun eben in den Hügeln am Stadtrand von Ely begraben. Sie befinden sich  im rhyolithischen Vulkangestein, welches die Region dicht besiedelt. Wer dort unterwegs ist kann eauf eigene Schatzsuche gehen. Die hübschen Steinchen in dem öffentlichen Erholungsgebiet sind zwar nicht von Juwelierqualität, aber ein selbst gesammeltes und einmaliges Souvenir. Das bringt definitiv nicht jeder vom Urlaub mit nach Hause.


Ganz nebenbei bemerkt kann man hier auch einige nette Wandertouren unternehmen. Es geht also nicht nur um´s Steinchen sammeln.

 

Anfahrt: Fast 4h von Las Vegas. Etwas mehr als 3,5h von Salt Lake City.

Anschrift: Ely, Nevada 89301

Öffnungszeiten / Eintritt: 24/7 jederzeit zugänglich. Gehört zum BLM. 


Molossia

Man mag es kaum glauben, wenn man es liest, aber es ist wirklich kein Scherz. Nur wenige Autominuten östlich von Nevadas Hauptstadt Carson City gelegen, liegt die Republik Molossia. Molossia, eine offiziell anerkannte Mikronation mit ihren ganz eigenen bizarren Gesetzen. Das Oberhaupt dieser Nation ist seit über 40 Jahren Kevin Baugh. Er regiert die Republik mit ihren über 30 Einwohnern, allesamt Familienangehörige. Es gibt eine eigene Währung, die an den Wert von Keksteig gebunden ist, ein Raumfahrtprogramm, bei dem ab und an ein Bohnenkeimling per Spielzeugrakete emporgeschossen wird oder Nationalparks in Form von Blumenbeeten. Es hört sich äußerst unglaubwürdig und absurd an, aber man kann es mit eigenen Augen bestaunen, denn Besucher sind herzlich Willkommen. Es gibt nichts, was es nicht gibt in diesem Phantasiestaat auf rund 5 Hektar Fläche. Molossia - einen Besuch hier kann man sich im Reisepass abstempeln lassen.

Anfahrt: 45 Minuten südlich von Reno. 30 Minuten nordöstlich von Carson City.

Anschrift: 226 Mary Lane, Dayton, NV 8940

Öffnungszeiten / Eintritt: April - Oktober. Molossia kann nur in etwa einstündigen Touren besucht werden. Die Termine hierfür sind auf der Homepage ausgeschrieben.


Yellowstone in der Wüste Nevadas

Wasser in der Wüste? Ein Geysir in Nevada? Tatsächlich hat auch Nevada einen kaleidoskopischen Geysir zu bieten. Seine leuchtend bunte Säule aus Kalziumkarbonat ragt knapp vier Meter aus dem Boden und spukt natürliches heißes Quellwassern. All dies ist einer misslungenen Bohrung auf der Suche nach geothermaler Energie vor bald hundert Jahren zu verdanken. Der Geysir ist also von Menschenhand erschaffen, sprudelt aufgrund des geothermischen Drucks bis heute Wasser und ist ein wahrer Hingucker.

Die unterschiedlichen Farben sind Folge der vielen Mineralien. Mikroorganismen, Algen und anderen Pflanzen die die Oberfläche färben. Inzwischen hat sich sogar ein kleines Ökosystem im und um den Geysir gebildet. Angeblich haben die Besitzer kleine Fische in die entstandenen Terrassen ausgesetzt. Der Geyser liegt am Rande des Black Rock Desert auf dem Gebiet der Fly Ranch Farm, daher heisst der Geysir offiziell auch Fly  Ranch Geysir. 

 

Der Fly Geysir in Norden Nevadas - ein Geysir wie im Yellowstone NP.  @Sydney Martinez/Travel Nevada
Der Fly Geysir in Norden Nevadas - ein Geysir wie im Yellowstone NP. @Sydney Martinez/Travel Nevada

Anfahrt: 2h nördlich von Reno über die 447 / State Route 34

Anschrift: Gerlach, NV 89412

Öffnungszeiten / Eintritt: Der Geysir kann von der Straße aus beobachtet werden. Da sich das Gelände in Privatbesitz befindet sind leider nur Touren buchbar.


Der Text wurde anhand einer Pressemeldung von Travel Nevada und Eigenrecherche über die Orte erstellt. Alle Bilder stammen und sind urheberrechtlich von Travel Nevada/Sydney Martinez geschützt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Wir sind offizieller Outdoorblogger.
Top 10 Outdoorblog bei Familien.