Oktober 2018: Florida mal anders

Florida haben wir schon sehr häufig besucht. Jetzt sollte es erstmals ein Besuch mit Kleinkind (zu dem Zeitpunkt 3,5 Jahre) werden. Da wir jedoch keine typische Florida-Rundreise machen wollten, das kannten wir ja schon, haben wir uns entschieden eine etwas andere Tour mit dem Wohnmobil zu machen.

Von Orlando aus führte uns unsere Reise durch den Ocala National Forest nach St. Augustine und wieder zurück nach Orlando. Die Strecke belief sich auf rund 600 Kilometer.

 

Zunächst war der Plan nach den knapp 1,5 Wochen mit dem Wohnmobil, die restlichen 1,5 Wochen mit dem Mietwagen auf die Keys zu fahren. Aufgrund unserer durch das Housesitting neu entstandenen Freundschaft, flogen wir jedoch noch für eine Woche nach Texas. Hierzu an anderer Stelle mehr.


Fünf Fragen, welche Ihr Euch vielleicht stellt, wenn Ihr vom etwas andere Florida-Trip lest:

Warum mit Kleinkind nicht einfach einen schönen Strandurlaub verbringen?

Florida ist bekannt für seine schönen Strände und viele Familien verbringen den Urlaub sicherlich gerne hauptsächlich am Strand. Das wäre jedoch nicht unsere Art zu reisen. Natürlich ist es verlockend entspannt im Sand zu liegen, während das Kind im Wasser plantscht, doch uns hat der Ocala National Forest mit seinen Springs gereizt. Die natürlichen Quellen mit kristallklarem Wasser sind definitiv etwas Besonderes. Für einen tollen Campingurlaub eignen sich die Quellen also perfekt. Den bei allen gibt es abgetrennte Bereich zum Baden. 

Der Strand des Anastasia State Parks in Florida.
Der Strand des Anastasia State Parks in Florida.

Was nehmt ihr für Erfahrungen von der Reise mit und habt Ihr Tipps?

Das Inland von Florida ist eine ganz neue Erfahrung. Für viele Touristen ist es (noch) eher uninteressant, obwohl es hier sehr viel zu entdecken gibt. Neben kurzen Spaziergängen lassen sich in den Springs neben dem Baden tolle weitere Unternehmungen wie Kajak-Touren anstellen. Die Springs sind eine Reise Wert und super für´  s Camping.

 

Unsere Campingplatz-Bewertungen und auch die von uns besuchten Hotels findet ihr auf unserem Tripadvisor-Profil

 

Kam etwas Unerwartetes bei diesem Trip auf euch zu?

Hurrican Michael. Das haben wir erst einmal so gar nicht mitbekommen. Wir haben uns nur über das Wetter und den Wind gewundert. Erst als wir Richtung St. Augustine weiter sind, haben wir von Hurrican Michael gehört. Er ist ja dann einige Kilometer nördlich von uns vorbeigezogen. Es war dennoch sehr beeindruckend und aufgerend. Vor Ort hatten wir dann noch eine lokale Tornado-Warnung.

 

Außerdem hatten wir mit mehr Stechmücken gerechnet, doch das hat sich sehr in Grenzen gehalten. Viel schlimmer war, dass der Kleine die ersten Tage krank wurde und Fieber hatte. Die heißen Temperaturen und Fieber im Wohnmobil waren keine gute Kombination und nastrengend. Doch es hat sich schnell gelegt und alle waren wieder fit und unternehmungslustig.

 

Wie teuer war die Reise in etwa?

Grob aufgelistet lässt sich der Teil der Reise durch Florida - ohne Flug - wie folgt festhalten:

  • Wohnmobilkosten für 10 Nächte (je nach Anbieter, Jahreszeit, Zusatzpakete,...): ab ca. 800,-€     /  Wir hatten: C25 von Cruise America
  • Staatliche Campingplätze (in den State Parks, National Forrests oder Ähnlichem): je nach Ausstattung ab ca. 20,- €
  • Private Campingplätze (KOA oder Ähnliche): je nach Ausstattung und Lage ab etwa 50,- € und deutlich teurer.
  • Hotelkosten in Orlando: gute, saubere Zimmer ab etwa 100,- €+ pro Nacht.

 Was die Wohnmobilanmietung gilt es einiges zu beachten. Hier findet Ihr unser Wohnmobil 1x1.

 

Würdet Ihr den Trip wiederholen?

Genau die selbe Route wohl nicht. Es waren super tolle Plätze dabei und natürlich würden wir uns alles wieder anschauen. Aber wir würden die Route dann noch ausweiten und auch noch an die westliche Küste fahren. Auch hier gibt es noch eine Menge Quellen zu entdecken.

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

aFamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste