72 Stunden Las Vegas

Achtung: Kleinkind-Alarm auf dem Las Vegas-Strip

 

Am Abend unserer Ankunft machen wir uns direkt auf den Weg zum Las Vegas Strip. Wollen wir doch mal sehen was es mit den ganzen Vorurteilen über die ich gelesen habe auf sich hat. Von unserem Hotel, dem The Signature at MGM, machen wir uns also gegen 19 Uhr auf den Weg zum MGM. Kaum im Gebäude des MGM angekommen läuft uns die erste Frau mit Kleinkind über den Weg. Aha, immerhin sind wir nicht alleine - und das werden wir auch definitiv nicht bleiben! Nach einem Gang durch die weiten Hallen, gesäumt von Restaurants und Bars, gelangen wir in die unendliche, riesige Spielhölle des MGM. Einige 1000 Slot-Maschinen blinken und piepsen hier wie wild um die Wette. Angeblich ist stehen bleiben mit Baby nicht erlaubt, doch keiner scheint sich für uns und den kleinen 16 Monate jungen Zwerg zu interessieren. Jedenfalls nicht im negativen Sinn. Samu versucht wie immer heftig mit verbeilaufenden Damen zu flirten, doch die sind einfach zu beschäftigt und haben nicht mehr als ein flüchtiges Lächeln für ihn übrig.  Wir ziehen weiter. Da noch ein Kleinkind. Und dort ein Baby. Und da hinten, da sind sogar Zwillinge im Kinderwagen! Na so schlimm kann´s definitiv nicht sein...

Als wir dann endlich die - frische wäre nun sicherlich etwas übertrieben - Luft erreichen und den Strip entlangziehen, fühlen wir uns plötzlich regelrecht verfolgt von Kinderwägen. Überall sehen wir Babys und Kleinkinder, Kinderwägen, Kindertragen, Mamas und Paps,... - Hilfe!!! Sind wir wirklich auf dem Strip???

Ihr kennt das sicherlich auch: wenn man beispielsweise schwanger ist, dann fallen einem alle Schwangere auf, wenn man ein Kind hat, dann fallen einem die anderen Eltern auch viel mehr auch. Wahrscheinlich ist das auch so wenn man einen gebrochenen Arm hat oder ähnliches (hatte ich noch nie, daher kann ich es nicht sagen ;-)) Jedenfalls müssen wir gestehen, wir sind nun das dritte Mal in Las Vegas, aber noch nie haben wir soooo viele kleine Kinder in Las Vegas wahrgenommen. Viele davon schlafen sogar und das trotz der hell leuchtenden Lichtern, den knalligen Reklamebanden überall und der teils sehr lauten Musik die überall aus den Lautsprechern kommt. Nicht zu vergessen die etlichen Straßenkünstler die unüberhörbar auf sich aufmerksam machen. Kurzum: wir sind definitiv mehr als überrascht! Dass Las Vegas kinderunfreundlich ist - wie oftmals in Blogs beschrieben - haben wir uns von Beginn an nicht vorstellen können, dass es aber gleich so viele kleine Kinder hier gibt, damit haben wir bei weitem auch nicht gerechnet.

Teilweise gibt es gar Kinderwagen-Stau vor Aufzügen um die Straße zu überqueren! Und an den Ampeln wird gedrängelt um den besseren Startplatz zu haben. Von dem Geschiebe vor diversen für Kinder spannenden Attraktionen wie dem Vulkanausbruch beim Mirage mal ganz zu schweigen. Einfach unglaublich. Wirklich genießen können wir das ganze Gewusel selbst nicht so richtig. Samu scheint einfach erstaunt zu sein von der Menschenmenge die sich hier tummelt. Wir beschließen ins Hotel zurück zu kehren und an einem anderen Abend wieder zu kommen.

 

Das machen wir dann auch. Nach einem total relaxten Tag am Pool - wir haben wirklich nichts gemacht außer den ganzen Tag  gechillt - wagen wir uns am Tag danach, nach einem weiteren Tag am Pool, einem Mittwochabend (das schreibe ich dazu, da in Las Vegas stets ab Donnerstag bis Sonntag sozusagen die Hölle los ist) noch einmal auf den Strip. Dieses Mal ist deutlich weniger los. Nichtsdestotrotz treffen wir wieder auf etliche kleine Kinder. Babys die nur wenige Monate alt sind, Kleinkinder wie Samu und auch etliche Kindergartenkinder wandern wieder über den Las Vegas Boulevard. Faszinierend. Alle scheinen auch durchweg Spaß dabei zu haben - wenn sie denn überhaupt wach sind. Die einen eben mehr die anderen weniger. Wie das bei Kindern häufig so ist. Samu hat jedenfalls Spaß auf dem Strip, wenn auch nicht unbedingt bei den Attraktionen wo wir dachten. Hierzu folgt noch ein gesonderter Blogbeitrag. 

Es sei abschließend noch erwähnt, dass am ersten Abend auf dem Strip Labor-Day (in Deutschland: Tag der Arbeit), also Feiertag, in den USA war. Vielleicht bzw. sicherlich deshalb war daher auch eine stark erhöhte Menge an Kleinkindern in Las Vegas anzutreffen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Sigrid Braun (Dienstag, 07 März 2017 12:25)

    Die weißen Tiger und der Vulkanausbruch im Mirage, die Haie im Mandalay Bay, die Löwen im MGM Grand, die Chocolate Factory oder der Vergnügungspark im Circus Circus. Auch für Kinder gibt es in Las Vegas einiges zu erleben.
    Liene Grüße Sigrid

  • #2

    Kind im Gepäck (Dienstag, 07 März 2017 15:12)

    Hallo Sigrid,

    danke für Deine Info. Mirage waren wir ja... Haie im Mandalay oder Löwen im MGM wurden bewusst ausgelassen. Das ist leider definitiv keine artgerechte Haltung und wollen wir auch nicht unterstützen. Schauen wir uns mal in Südafrika oder Namibia dann an ;-)

    Viele Grüße
    Kind im Gepäck

  • #3

    Verena von Roshiboshi (Sonntag, 19 März 2017 17:15)

    Sehr cool! Hätte nicht gedacht, dass in Las Vegas so viele Kinder unterwegs sind :) Wir haben für dieses Jahr auch Las Vegas geplant und schlafen auch im The Signature at MGM. Wart ihr zufrieden? :)

    Alles Liebe & Roshiboshi
    Verena

  • #4

    Kind im Gepäck (Sonntag, 19 März 2017 20:38)

    Oh cool! Wir lieben das Signature at MGM. Waren bereits drei Mal dort und wurden nie enttäuscht. Wir lieben die Ruhe abseits des Strips. Hier kann man chillen und ist trotzdem schnell in der Menge.
    Also rundum zufrieden.

    Lieben Gruß und mega viel Spaß in Vegas!
    Kind im Gepäck

  • #5

    Verena von Roshiboshi (Montag, 20 März 2017 21:29)

    Ja? Sehr cool! Dann freu ich mich gleich noch ein bisschen mehr :)

    ...und dankeschööön! Bin echt schon mega gespannt, aber wird bestimmt toll.

    Alles Liebe & Roshiboshi
    Verena

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste