Wasserfall & Wanderung in Bad Urach mit Kleinkind

Unter dem Wasserfall

Anfang Juli haben wir eine Wanderung zum Wasserfall in Bad Urach auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg unternommen.

Welches Naturschauspiel Euch erwartet und welche - kinderwagentauglichen - Wanderungen Ihr unternehmen könnt erzählen wir hier.

 

Anfahrt & Parken:

Mit der Bahn: Von Bad Urach aus gelangt Ihr mit Bussen oder der Regionalbahn innerhalb weniger Minuten zur Haltestelle "Bad Urach Wasserfall". Direkte Bahnverbindungen gibt es auch von Reutlingen, Metzingen und Herrenberg aus. Aus dem Stuttgarter Raum dauert die Anfahrt mit umsteigen in Metzingen ein Stunde. 

 

Mit dem Auto: Von Bad Urach fahrt Ihr Richtung Stuttgart. Am Bahnhof "Bad Urach Wasserfall", kurz vor der Ortsausfahrt, biegt Ihr links ab. Aus Stuttgart kommend geht es direkt nach der Ortseinfahrt rechts ab zum Bahnhof "Bad Urach Wasserfall". Hier könnt Ihr auch direkt parken. Etwa einen Kilometer weiter liegen die offiziellen Parkplätze "Maisental". Hier befinden sich Tafeln mit Vorschlägen zu diversen leichten bis schweren Wanderrouten. Ein Parkticket auf diesen Parkplätzen kostet 3 €uro für den gesamten Tag.

 

Die Wanderwege:

Vom Parkplatz aus starten mehrere Wanderwege und Nordic Walking Strecken. Von kurz, leicht und kinderwagentauglich reichen die Strecken bis hin zu mehrstündigen, anstrengenden und mit vielen Höhenmetern zu absolvierenden Touren. Sehr gerne hätten wir natürlich mehrere ausprobiert, aber für den Anfang - und mit Kleinkind in der Kraxe - haben wir uns für eine gemäßigte Runde entschieden.

 

Vorstellen möchten wir Euch den kinderwagentauglichen Rundweg durch das Brühlbachtal zum Wasserfall und unsere gewanderte Route welche eigentlich noch die Gütersteiner Wasserfälle beinhalten sollte. Eigentlich... allerdings sind wir wohl falsch abgebogen und haben somit unsere eigene Route ohne Gütersteiner Wasserfälle kreiert.

 

1. Der kinderwagentaugliche Rundwanderweg:

Parkplatz - Uracher Wasserfall - Parkplatz

Vom Parkplatz aus geht es weiter ins Tal hinein. Der Weg ist eben und anfangs auch breit. Nach wenigen Metern geht der Weg zum Wasserfall rechts ab. Gerade aus weiter gelangt man zur Burgruine Urach. Ab hier sind es laut Wegbeschreibung noch 1,2 Kilometer bis zum Wasserfall. 15 Minuten Gehzeit sind angegeben.

Es dauert nicht lange, dann taucht plätschernd der Brühlbach rechts neben dem Weg auf. Das ist natürlich wahnsinnig verlockend für die (kleinen) Kinder. Tipp: wenn es warm genug ist, nehmt ein Handtuch, und etwas zum Plantschen mit. Da der Bach an einigen Stellen sehr flach und ruhig ist können die Kleinen bestens darin spielen.

Noch ein Stückchen weiter, dann geht es fortan leicht bergauf. Der kleine Bach sucht sich nebenan seinen Weg über große Steine und Terrassen hinab. Und schon bald erhascht man die ersten Blicke auf den Wasserfall. Schritt für Schritt kommt man dem Uracher Wasserfall nun näher. 

Insgesamt rund 20 Minuten sind es vom Parkplatz aus, mit mehreren Fotostopps auch gerne eine halbe Stunde.

Vor dem Wasserfall endet der kinderwagentaugliche Weg. Wer den Wasserfall nicht nur von unten sehen will muss zahlreiche Stufen hinaufsteigen. Mit Kinderwagen kann man den Weg einfach folgen und auf der anderen Seite des Tals zurücklaufen. Zwar ohne Bach, aber dafür mit ebenso schönem Blick auf das Maisental.

 

Fakten zur Wanderung:

Der erste Teil des Rundwegs (bis zum Wasserfall) ist im Sommer am Vormittag gut im Schatten gelegen und es wird somit nicht zu heiß. Der gesamte Weg führt nahezu immer am Waldrand entlang.

  • Wegstrecke: 4,4 Kilometer
  • Dauer: 1 Stunde
  • Schwierigkeitsgrad: leicht

Die Wanderung ist kombinierbar mit einer Tour zum Gestütshof Güterstein (ebenfalls kinderwagentauglich und gut geeignet für Kinder). Die Route verlängert sich dabei auf 6,7 Kilometer. 


2. Parkplatz - Wasserfall-Hochwiese - Richtung Gütersteiner Wasserfälle - Parkplatz:

Zunächst wird der obige erste Teil der Wanderung zurückgelegt. Dann geht es rund 250 Stufen neben dem Wasserfall hinauf. An zwei Stellen kann man dem Wasserfall sehr nahe kommen. Es ist sogar möglich - je nach Wasserfallmenge - hinter den Wasserfall zu klettern. Ein tolles Erlebnis. Dann ist es noch ein kurzes, steiles Stück hinauf bis zur Hochwiese, der Stelle, an der sich das Wasserfall in die Tiefe stürzt.

 

Um jegliche Erwartungen zu nehmen: der Blick hinab ist bei Weitem nicht so schön wie von unten. Da sich der Wasserfall direkt über die Kante stürzt, sieht man leider nicht allzu viel vom Wasserfall selbst.

 

Tipp: Die Hochwiese lädt mit seinem kleinen Imbisshaus zum gemütlichen Verweilen. Es stehen Tische und Bänke bereit um hier zu picknicken oder sich am Imbiss zu versorgen

 

Von der Hochwiese führt die Route zu den Gütersteiner Wasserfällen wieder ein kleines Stück bergab, bevor der Wanderweg links abzweigt (rechts geht es hinab ins Tal). Laut Wegweiser sind es ab hier zwei Kilometer bis zu den Wasserfällen.

Der sehr schmale Pfad führt größtenteils flach durch den Wald. Wanderschuhe sind aufgrund der unebenen Wegbeschaffenheit unabdingbar. Es ergeben sich wunderbare Blicke auf den „Runden Berg“.

Nach etwa einem Kilometer führt der schmale Pfad auf einen breiten Waldweg. An dieser Stelle führt ein weiterer kleiner Pfad links steil den Berg hinauf zum Aussichtspunkt "Rutschenfelsen". Von hier ab ist es ein einfacher Waldweg und dieser wäre kinderwagentauglich. Es geht stetig leicht bergab.

Nach einem weiteren Kilometer gelangten wir allerdings an einen Wegweiser, welcher uns die Gütersteiner Wasserfälle erst in 1,5 Kilometern ankündigte. Das war uns zu viel, wir zweigten rechts Richtung Maisental ab und gingen gemütlich zum Auto zurück.  

Fakten zur Wanderung:

Wie oben erwähnt liegt der erste Teil der Wanderung am Waldrand und vormittags im Schatten. Der Teil des Rundwegs (ab dem Wasserfall) führt durch den Wald und garantiert durchweg Schatten. Lediglich die letzten paar hundert Meter geht es auf einem geteerten Weg ohne jegliche Schattenspender zum Parkplatz zurück.

  • Wegstrecke: ca. 6,5 Kilometer
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Ob wir falsch abgebogen sind, die Tafeln falsch gelesen haben oder sonst einen Fehler gemacht haben, konnten wir nicht mehr rekonstruieren. Jedenfalls ist diese Wanderung empfehlenswert, aber aufgrund des schmalen unebenen Pfades nicht für selbst laufende Kleinkinder geeignet.

Folgend die beschriebene Route - ein Höhenprofil dazu findet ihr hier:



Ähnliche Wanderung:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dagmar (Sonntag, 01 Oktober 2017 11:41)

    Schön beschrieben! Eine Wanderung zu den Wasserfällen war dieses Jahr schon geplant, wir mussten diese jedoch aufs nächste Jahr verschieben. Da nehmen wir evtl auch unsere Enkelkinder mit, die Wandern sehr gerne.

  • #2

    Kind im Gepäck (Mittwoch, 04 Oktober 2017 13:50)

    Liebe Dagmar,
    vielen Dank für dein Lob! Ja, nehmt die Enkelkids doch mit, der 1. Teil ist auf jeden Fall sehr nett und sie werden ihren Spaß haben ohne zu murren wie weit es noch ist.
    Viel Spaß schon einmal!

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste