Tafelberg mit Baby

wandern zum höchsten Punkt

 

Der Tafelberg 

Der Table Mountain, der Tafelberg, prägt nicht nur das Stadtbild, sondern ist gleichermaßen eigentlich der Mittelpunkt Kapstadts. Übersehen kann man ihn definitiv nicht - außer er liegt in den Wolken und das kommt regelmäßig vor. Jeder Kap-Tourist sollte wenigstens einmal mit der Bergbahn, die seit 1929 existiert,  hinaufgefahren sein. Und die meisten Kapstadt-Besucher machen das auch. Der Tafelberg ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Südafrikas. 

Der Tafelberg liegt im nördlichen Teil der großen Bergkette auf der etwa 52 Kilometer langen und bis zu 16 Kilometer breiten Kap-Halbinsel. Mit 1087 Metern ist Maclear´s Beacon am nordöstlichen Ende des Felsplateaus der höchste Punkt des Tafelberges. Der Tafelberg umfasst eine Gesamtfläche von rund 6500 Hektar. Zum Massiv dazu gehören beispielsweise die 12 Apostel, der Lion´s Head und der Devil´s Peak. 

Die vom Meer kommenden Luftmassen müssen als erstes Hindernis den Tafelberg überströmen. So kommt es hier sehr häufig zur starken Wolkenbildung und an den Hängen macht sich ein Fallwind bemerkbar. Auch schnelle Wetterumschwünge sind dadurch sehr häufig.

Fantastischer Blick auf Kapstadt vom Tafelberg aus.
Fantastischer Blick auf Kapstadt vom Tafelberg aus.

Auf dem Tafelberg unterwegs

 

Wir hatten uns deshalb am Morgen ganz spontan entschlossen auf den Tafelberg zu fahren. Das Wetter zeigte sich nämlich von seiner besten Seite. Wolkenlos und ziemlich windstill. Da auf der Homepage keine Wartezeit an der Bergbahn angezeigt wurde waren wir ohne Online-Ticket-Buchung losgefahren. Ein Fehler. Denn vor Ort war dann plötzlich doch eine lange Schlange. Zum Glück gibt es jedoch Free Wifi, so habe ich die Tickets kurzerhand vor Ort gebucht und wir konnten an der Schlange vorbei direkt zur Bahn gehen. Innerhalb weniger Minuten waren wir dann oben auf dem Berg und genossen den traumhaften Ausblick auf die Stadt.

 

Wir entschlossen uns dann, nicht nur eine typische Runde über den - nennen wir es mal touristischen Teil - des Tafelbergs zu laufen, sondern die Wanderung zum höchsten Punkt auf dem Tafelberg, dem Maclear´s Beacon, zu machen. Der Weg dorthin ist größtenteils ebenerdig und erfordert keine große Bergerfahrung. Lediglich am Anfang muss man ein paar Felsbrocken hiunterklettern und ganz am Ende gilt es noch einmal ein ganz kurzes Stück hinaufzukraxeln. Das war´s. Auf dem Weg immer wieder tolle Aussichten über die gesamte Kap-Halbinsel. Wir hatten das Glück eine unglaubliche Fernsicht zu genießen. Kleinkind Samu wusste die allerdings nicht zu schätzen. Der war auf meinem Rücken mal wieder eingeschlafen. 

Erst am höchsten Punkt angekommen wachte der Zwerg passenderweise wieder auf. Wir genossen die Ausblicke auf die False Bay, die Vororte und die großen Flächen der Townships wie Philippi, Mitchell´s Plain und Khayelitsha. Einfach traumhaft und so ruhig und friedlich von hier oben. Nach einer Pause machten wir uns wieder auf den Rückweg. Samu wechselte zu Papa auf den Rücken. Zwar war das tolle Wetter perfekt um die Aussicht zu genießen, aber eher ungünstig mit Kleinkind. Natürlich hatten wir den Kleinen eingecremt um ihn jedoch vor der Sonne zu schützen setzten wir ihm auch sein Cappi auf. Damit war Samu plötzlich allerdings weniger glücklich. Immer wieder riss er es sich die Cappi vom Kopf und Mama durfte sich alle paar Meter bücken um die Mütze wieder aufzuheben. Das Spiel war uns ja bereits vom Kap-Ausflug bestens bekannt. Und wir waren nicht die Einzigen denen es so erging. Eine entgegenkommende Mutter hatte das selbe Problem. Töchterchen, allerdings etwas älter als Samu, riss sich ebenfalls immer die Kopfbedeckung runter. Wir Leidensgenossen grüßten uns und mussten lachen. Zurück an der Bergstation genossen wir noch einmal den Ausblick, auch hinunter auf unsere Villa und machten uns dann auf den Heimweg. So waren wir gut 3 Stunden auf dem Tafelberg unterwegs gewesen.

Tipps für den Tafelberg-Ausflug mit Baby/Kleinkind:

 

Zunächst sei noch einmal angemerkt, dass auf dem Tafelberg mit heftigen und sehr schnellen Wetterumschwüngen gerechnet werden muss. Auch wenn man unten steht und auf einen in der Sonne strahlenden Tafelberg blickt, kann der Berg wenn man oben ist plötzlich in einem Meer aus Wolken liegen. Dementsprechend kann es von mollig warmen Temperaturen schnell auf frische Grade umschwenken. Wichtig ist also verschiedene Kleidung für sich und das Baby/ Kleindkind einzupacken. Je nach Jahreszeit sollte man von T-Shirt bis winddichter dicker Jacke auf alles vorbereitet sein. Geht bitte nicht ohne Jacke auf den Berg - sei es auch noch so warm in der Stadt. Ebenso auch nicht ohne Sonnenschutz. Oben gibt es keinen Schatten (ausgenommen im Restaurant/Shop). Ohne Sonnenschutz ist ein Sonnenbrand vorprogrammiert. Zuletzt solltet ihr keinen Kinderwagen mitnehmen. Zwar sind wenige Weg mit Wagen befahrbar, aber damit habt ihr keinen Spaß. Setzt den Nachwuchs in eine Trage oder bindet ihn um. Damit habt ihr und auch die Kleinen mehr Spaß beim Tafelberg-Ausflug.

 

Alle Infos rund um den Tafelberg (Wetter, Wartezeit an der Station, Online-Tickets, usw.) gibt es auf der offiziellen Seite unter: http://www.tablemountain.net/

Ähnlicher Blogpost: Auf dem Lion´s Head mit Baby


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste