Gastbeitrag: Urlaub mit Kind auf den Kanaren

Ab mit Kids auf die Kanarischen Inseln!

Das ganzjährig milde Klima macht die Kanaren zu einem beliebten Urlaubsort. Gerade Babys und kleine Kinder verkraften die frühlingshaften Temperaturen viel besser als die extreme Hitze an anderen Urlaubsorten wie etwa im südlichen Mittelmeer. Die westlich von Nordafrika im

Atlantik liegende Inselgruppe hat für Familien so einiges in petto. Von spannenden Wandertouren in die scheinbar unberührte Natur über kilometerlange Sandstrände bis hin zu Entdeckungsreisen in Vulkanlandschaften – da ist sicher für jeden etwas dabei!

 

Wohin soll die Reise auf die Kanaren gehen?

Die vergleichsweise kurze Anreise von vier bis fünf Flugstunden lässt sich als Familie leicht bewältigen. Und mehr noch: Ein Großteil der Kinder findet eine Reise per Flugzeug wesentlich spannender als eine langweilige, öde Fahrt mit dem eigenen Auto.

 

Eine Frage bleibt noch: Wo soll es denn genau hingehen? Nach La Palma, Teneriffa oder soll es doch Fuerteventura sein? Die verschiedenen Inseln haben jeweils eigene Vorzüge und auf jeder gibt es einige Besonderheiten zu entdecken.

 

Für alle, die ihre Reise selbst planen wollen, lohnt sich ein Blick in einen Reiseführer für die Kanaren. Für eine falsche Insel kann man sich dabei nicht entscheiden, denn der ganze Archipel ist eine Reise wert.


La Palma - das Wanderparadies:

Hier geht’s über Stock und Stein sowie durch schöne Wälder. Unzählige Wanderrouten durchziehen die Insel. Wer kleine Kinder mit im Gepäck hat, sollte mit einem kürzeren Rundgang starten und sich langsam steigern. Sie können meist nicht so weit am Stück laufen. Ist man mit Babys

unterwegs, eignen sich Tragevorrichtungen oder Kraxen am Besten.

 

Auf den für Autos größtenteils nicht befahrbaren Wegen kann man Schluchten durchwandern, Vulkanberge erklimmen und an vielen Stellen wunderschöne Panorama-Aussichten genießen. Zu Fuß erreicht man auch abgelegene Orte, die man bei einer Rundreise mit einem Mietwagen nicht gesehen hätte. Für kleine Naturforscher gibt es exotische Pflanzen und unberührte Landschaften zu entdecken! Bei der ganzen Aufregung sollten die Abc-Schützen unbedingt viel Wasser trinken und häufig eine Pause einlegen. Vor dem Urlaub bietet sich eine gemeinsame Wander-Tagesreise an, um vorab zu sehen, ob den Kleinen ein Aktivurlaub auch wirklich liegt. Zum Ausruhen während längerer Trips kann man eine Übernachtung in einer Wanderhütte buchen.

Aktivurlaub für Familien auf La Palma: wandern macht hier allen Spaß!
Das Familien-Wanderparadies La Palma. Kekyalyaynen - shutterstock

Teneriffa - perfekt für abenteuerlustige Sonnenanbeter:

Sonnenhungrigen Abenteurern sei ein Urlaub in Teneriffa wärmstens ans Herz gelegt. Denn auf der zentral gelegenen Insel scheint das ganze Jahr über die Sonne. Rund um den Teide, dem höchsten Berg der Kanaren, liegt ein Nationalpark. Naturbegeisterte Entdecker werden hier wohl nicht mehr aus dem Staunen herauskommen.

 

Eine weitere Besonderheit ist der sternenklare Himmel. Da lohnt sich ein Blick durch ein Teleskop ganz besonders. Und wer weiß: Vielleicht entdeckt der Sohn oder die Tochter dadurch sogar das Hobby Astronomie für sich?

 

Fuerteventura - Traumstände in Türkis:

Auf den ersten Blick ist die Insel eher grau, vegetationslos und übersät von Geröll. Kurzum: Sie mag für manche trist und langweilig wirken. Sobald man sich aber der Küste nähert, kommen Jung und Alt nicht mehr aus dem Staunen heraus. Auf 150 km erstrecken sich paradiesisch schöne Strände, bei deren Anblick man glauben könnte, man sei in der Karibik.

 

Ist der Nachwuchs groß genug, kann man sich am Surfen probieren, denn die Passatwinde schaffen optimale Bedingungen für den beliebten Wassersport. Im Norden der Insel sind die Wellen allerdings häufig sehr hoch, weshalb man mit kleinen Kindern eher auf die Südseite ausweichen sollte. Dort können sich Wasserraten dann so richtig austoben. Aufgrund der im Vergleich zum Mittelmeer milderen Wassertemperaturen ist es ratsam, einen Badeurlaub auf den Spätsommer zu legen. Dann steht dem Badevergnügen nichts mehr im Weg.

Mit Kindern an Traumstränden und dem türkisblauen Meer auf Fuerteventura urlauben.
Karibische Aussichten auf Fuerteventura genießen. Tono Balaguer - shutterstock

Das muss bei einem Familienurlaub unbedingt mit!

Doch bevor es losgeht, muss man an vieles denken. Bei einem Ausflug mit der ganzen Familie gehört auf jeden Fall Folgendes ins Gepäck:

  • Beschäftigungsmöglichkeiten: Reisespiele für den Flug, Hörspiele, Bücher,...
  • Kleine Reiseapotheke: Verbandmaterial, Wundspray, Hustensaft...
  • Notfallnummern: nächstes Krankenhaus, Kreditkartensperre,...
  • Geeigneter Sonnenschutz: Hut, Sonnenschutz, Sonnenmilch mit entsprechend hohem LSF
  • Insektenschutz: bestenfalls ein lokales kaufen oder Kokosöl für empfindliche Babyhaut

Den Kleinen macht es häufig sehr viel Spaß, ihren Koffer selbst zu packen. Allerdings lohnt es sich zu prüfen, ob auch wirklich alles dabei ist. In jedem Fall sollten Mama und Papa eine Checkliste für die Urlaubsplanung erstellen (eine echt umfangreiche gibt es bspw. hier), damit nichts Wichtiges (Versicherungen, Reisepass etc.) vergessen wird.

Was gilt es bei der Unterkunft zu beachten?

Damit sich alle so richtig wohlfühlen, sollte man bei der Auswahl der Unterkunft darauf achten, dass alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen. Wer gerne alles gebündelt bucht und sich keine Reise tagelang selbst zusammenstückeln möchte: der Pauschalreisenanbieter its hat zahlreiche familienfreundliche Hotels im Angebot. Die Unterkünfte bieten häufig diese Vorteile:

  • Oft gibt es Sondertarife, bei denen ein Kind kostenlos oder zu vergünstigten Konditionen mitreisen darf.
  • Meist sind viele Wasserrutschen, unterschiedlich tiefe Schwimmbecken und große Spielplätze vorhanden, auf denen sich Kinder nach Herzenslust austoben können.
  • Das Areal liegt abseits vom Straßenverkehr oder ist entsprechend umzäunt.
  • Das Animationsprogramm ist auf den Nachwuchs abgestimmt.
  • Damit die Eltern so richtig abschalten können, verfügen die meisten familienfreundlichen Hotels über einen Spa-Bereich, in dem man sich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen kann. Doch wohin mit den Kindern währenddessen? Kein Problem: Meist gibt es Betreuungs-programme oder sogar Babysitter, die auf den Nachwuchs ein Auge werfen.
  • Manche Unterkünfte bieten einen Fahrradverleih an. So kann man einen spannenden Ausflug zusammen unternehmen.
  • Damit es Groß und Klein gleichermaßen schmeckt, werden beim Buffet bei Kindern beliebte Speisen angeboten.
  • Die Zimmerausstattung ist auf die Bedürfnisse von Babys und Kleinkindern abgestimmt (Wickelkommode, Beistellbett, Spielecken usw.).
Sponsored Post: Ab auf die Kanaren in den Familienurlaub! Wanderparadies, Traumstrände, Sonne pur - das alles bieten die Kanarischen Inseln.

Legt man auf bestimmte Ausstattungen oder Angebote besonderen Wert, sollte man sich im Zweifelsfall vorher beim Veranstalter erkundigen. Je besser der Ausflug geplant wird, desto mehr kann man die gemeinsame Urlaubszeit genießen!


* Dieser Beitrag basiert nicht auf unseren eigenen Erfahrungen.


Interessante Blogartikel:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste