Mama unterwegs mit Sohn

Unser Trip an den See

 

 Erstmals habe ich mit unserem Sohn einen Ausflug mit Übernachtung im Hotel alleine unternommen.

Es war cool, entspannt und viel entspannter als erwartet.

Ein Stadt-Tipp  oder Review gibt es dieses Mal nicht, aber dafür ein paar ehrliche offene Worte und eine Danksagung an meinen Sohn.

Ein Brief.

Lieber Samu,

 

wir haben wunderschöne Stunden am Bodensee - auf der Reichenau und in Konstanz - verbracht.

Ich danke Dir dafür herzlichst.

Ich danke Dir, dass Du so ein unkomplizierter, genügsamer, geduldiger und lustiger Reisebegleiter

(zumindest auf dem größten Teil unseres Trips) gewesen bist.

Ich danke Dir, dass du mit mir einfach alles mitmachst und mir vertraust, dass wir Spaß haben.

 

Ich finde es super, dass Du Dich mittlerweile in fremden Hotelzimmern wie zu Hause fühlst. Dass Du es super spannend findest was Neues zu entdecken aber auch einfach mal zu genießen. Und dass Du Mama auch einfach mal relaxen lässt.

 

Es ist schön zu sehen welch Freude Dir die ganzen fremden Personen bereiten die wir unterwegs treffen. Du lachst sie, nein Du strahlst sie an, und immer wieder kommt es so zu netten Unterhaltungen mit total fremden Menschen.

 

Auch wenn Du mir zwischenzeitlich nicht glauben wolltest, dass der Bodensee aktuell definitiv noch nicht zum Baden (schon gar nicht mit allen Klamotten) geeignet ist, oder die Rolltreppe im Kaufhaus keine Spielwiese ist, hast Du nach sehr kurzen Wutausbrüchen, schnell meine Worte akzeptiert.

Zum Glück sind solche Momente, bei denen Du trotzig oder enttäuscht bist, wirklich immer sehr schnell verflogen und Du strahlst wieder und machst weiter.

Ein paar Meinungsverschiedenheiten werden wir nämlich wohl unser gesamtes Leben haben, und sicherlich werde ich nicht immer Recht haben (leider), aber bei ein paar Grundsätzen solltest Du besser auch weiterhin auf mein Wissen vertrauen.

 

Glücklicherweise wurden auch meine „schlimmsten“ Befürchtungen nicht wahr. Das Abendessen im Restaurant wie auch das Frühstück mit Dir waren super entspannt. Du hast Dich wie ein Großer verhalten. Du hast brav gewartet bis ich den Frühstücksteller gerichtet hatte und Du hast vor allem brav gewartet bis die heiße Schokolade, die sehr lange vor Deinen Augen stand, auf Trinktemperatur abgekühlt war.

Während du zu Hause mit lautem Gezehter auf Deinem Stuhl hin und her gerutscht wärst, hast Du im Hotel keinen Mucks gemacht, bis ich Dir den Kaba gereicht habe.

 

Ich bin stolz auf Dich, dass du auf der Heimfahrt trotz endlosem Stau in Stuttgart so ruhig geblieben bist. Während ich kurz vor der Verzweiflung stand (weil ich sooooo mega dringend Pipi musste), hast du mit den Füßen gewippt und die Ruhe bewahrt. Auch wenn du ebenfalls kurzzeitig frustriert und verärgert gewesen bist, ein Blick in mein Gesicht hat Dir gereicht und du wusstest wie besch…. es mir ging, weil die Blase kurz vor dem Platzen war.

 

Du hast mit mir gelacht obwohl uns beide zum Heulen war. Und Du hast geduldig und entspannt im Auto gewartet als ich zu Hause angekommen aus dem Wagen auf die Toilette stürmte und Dich warten ließ. Du hast mir keinen grimmigen Vorwurf gemacht, sondern bist verständnisvoll gewesen.

 

Ich glaube wir haben eine gute Mischung zwischen Erkunden, Erleben und Spielen gefunden. Wir haben abwechslungsreiche schöne Stunden miteinander verbracht und können und sollten dies bald Wiederholen!

 

Was meinst Du? Bist Du dabei?

 

Deine Mama 


Diese Blogposts sind vielleicht interessant:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste