Kein Roadtrip ohne Babys Musik-Hit

Feel the Beat - Enjoy the Drive

 

2500 Meilen durch Amerikas Weiten oder alleine auf Südafrikas Landstraßen unterwegs, oftmals stur gerade aus, rechts und links nicht viel zu sehen - ein wenig Musik auf den Ohren hilft. Die macht das Unternehmen "Roadtrip" viel entspannter. Vor allem das Kleinkind auf dem Rücksitz. Denn kommt der richtige Beat aus den Lautsprechern und hallt neben dem schiefen Gegröle von Mama und Papa noch eine tolle Stimme durchs Auto, wird im Kindersitz mit gewippt und die Hände fliegen in die Luft. Yeah! Bei lauten Tönen ist die gute Laune im Auto also auf jeden Fall für die nächsten Fahrtminuten gesichert. Und manch Song wird ganz schnell zum Reise-Hit schlechthin.  

Mit Musik geht vieles leichter und entspannter von der Hand. Definitiv auch lange Autofahrten mit Baby oder Kleinkind auf dem Rücksitz. Bei rund 6000 Kilometern durch etliche US-Bundesstaaten und knapp 1000 Kilometer über Südafrikas Straßen haben wir festgestellt, dass Musik einfach immer eine gute Lösung ist. Und sei es nur die, die Musik zu nutzen um das Geschrei auf den letzten Metern zum Hotel zu übertönen - leider geschehen bei unserer Fahrt durch das Death Valley. Doch normalerweise kommt es erst gar nicht so weit...

Auch ein Rockstar braucht mal Pause.
Auch ein Rockstar braucht mal Pause.

Music-Lover

Kleinkind Samu liebt Musik. Ich habe keine Ahnung bei wie vielen Kleinkindern das so ist, aber in unserem Umfeld kenne ich keines das dermaßen abgeht wenn es Musik hört. Und das auch bei vielen verschiedenen Musikstilen und auch obwohl er während der Schwangerschaft nicht beschallt wurde. Nein, ich habe keine Spieluhren auf den Bauch gelegt oder mich immer bei der selben Musik schlafen gelegt. Ich habe überhaupt nichts gemacht wodurch er irgendwie beeinflusst werden konnte. Seine Musikbegeisterung kam ganz von alleine und auch ziemlich plötzlich.

Jedenfalls ist diese Faible da und wir können es glücklicherweise für uns Nutzen. Das allererste Mal, allerdings erst rückblickend bewusst geworden, konnte ich die Begeisterung nutzen als wir in Denver unterwegs waren und den Mietwagen abgeben mussten: mein Mann damals im Wohnmobil unterwegs, ich mit unzufriedenem Baby auf dem Rücksitz. Nur mit aufgedrehtem Radio und laut singend gelang es mir die Fahrt zu überstehen und Samu zufrieden zu stellen.

Bewusst aufgefallen ist uns die Begeisterung erst als wir Ende April 2016 in Kapstadt (Südafrika) unterwegs waren. Kaum das Radio im Mietwagen aufgedreht schon blickte er zufrieden drein und begann in seinem Sitz mit den Armen im Takt zu wippen. Und das Lächeln wurde immer breiter, je lauter die Musik war. Da wussten wir - mit dem richtigen Beat aus den Lautsprechern läuft´s entspannter!

 

Roadtrip -Hits

Natürlich gefällt Samu nicht jedes Lied. Ein klein bisschen wählerisch ist er schon. Dennoch, die Mischung macht´s! Egal ob Rap, Pop oder manchmal auch Soul - Samu kann sich für die verschiedensten Songs begeistern. Mittlerweile haben wir eine ganze Liste an Liedern, die Samu auf unseren Trips kennen und lieben gelernt hat. Wenn er eines davon im Radio hört sind die gute Laune und das breite Grinsen sofort da. Ob es dann bei ihm ist wie bei uns, und er sich sofort an den Zeitpunkt zurückerinnert als er das erste Mal den Song gehört hat, weiß ich nicht, bezweifle es aber.. Aber egal, wir hören die ersten Takte und wissen wo wir zu dem Zeitpunkt waren und Samu wippt zufrieden los. Fazit: alle sind glücklich! Wer also eine längere Fahrt mit Kleinkind auf dem Rücksitz vor sich hat, dem kann ich nur raten: versucht´s mal mit der richtigen Musik!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste