Die Nacht in Beatty

Carl der Housekeeper und seine "liebe" zu blonden Jungs

 

Wir treffen viel zu früh – um kurz vor 13 Uhr - in unserer Unterkunft, dem El Portal Motel, in Beatty ein. Das Schild „No Vacancy“ baumelt an der Türe. Das Office ist nicht besetzt. Wie beschrieben rufen wir die „0“ an. Erst beim zweiten Versuch erreichen wir jemand. Der verspricht sofort zu kommen. Und tatsächlich, keine 60 Sekunden später steht ein älterer Mann mit schwarzer Radhose und, sagen wir einmal leicht verdrecktem, T-Shirt vor uns. Er begrüßt uns mit einem äußerst herzlichen „Willkommen“ auf Deutsch. Streicht Samu über den Kopf „Ich liebe blonde Junge, mit blaue Augen. Ist doch ein Junge, oder?!“, geht es in nur leicht gebrochenem Deutsch mit amerikanischem Akzent weiter. Von so viel Deutsch sind wir fast überfordert. „Ja, that´s Samuel.“ – „Oh, so ein tolle Junge.“

Wir bekommen Room 18. „Nur swei Simmer neben mir“, erklärt Carl. „Wenn ihr etwas brauchen, dann geb Bescheid. Ist so toll das ich sprechen kann mal wieder Deutsch. Ich freue mich, dass ihr hier seid.“ Wir freuen uns auch, vor allem als wir das sehr geräumige und saubere Zimmer sehen. Beim Anblick des Moteläußeren (und Carl) konnte man schließlich Schlechtes vermuten. Doch dem ist nicht so. Während wir ein Teil unseres Gepäcks ausladen weicht Carl nicht mehr von unserer Seite. Er erzählt uns, dass er ursprünglich aus Belgien stammt. Er ist gelernter Elektronikingenieur. Lange Zeit hat er bei der Deutschen Telekom in München gearbeitet. Später bei AT&T in den USA. Vor vielen Jahren ist er ausgewandert. Dann wünscht er uns erst einmal einen schönen Nachmittag und winkt wieder Samu zu: "Du bist so ein tolle Junge!" Samu winkt freundlich zurück.

Den Nachmittag verbringen wir im Zimmer mit spielen, duschen, schlafen und schlafen. Samu hat sich eine ausgiebige Ruhepause verdient. Als wir zum Abendessen gehen treffen wir wieder auf Carl. Wir sind verwundert, dass wir keine weiteren Gäste sehen. „Ihr seien die Einzige heute Nacht“, klärt Carl auf. Ich bin verwundert, hängt an der Türe doch das Schild, dass alles belegt sei. Das Motel gehöre ihm nicht. „Das sind seeeehr reische Leute, die haben das hier alles nur sum Spaß“, erzählt er uns. Mit seiner Frau übernehme er lediglich zeitweise das Housekeeping. Aha. Ein klein wenig fühlen wir uns nun wie in einem Horrorfilm.

Wo sind die Bedienungen hin?
Wo sind die Bedienungen hin?

Beim Abendessen im - laut Tripadvisor - Nummer 1-Lokal der Stadt, dem KC´s Outpost Saloon and Eatery, ist Samu der Star. (Wir wollen nicht wissen wie Nummer 5 oder gar 6 sind. Das Essen ist ok, aber keineswegs etwas Außergewöhnliches oder ein Highlight.) Samu flirtet ungeachtet dessen was das Zeug hält und verdreht den bedienenden Mädels den Kopf. Belohnt wird seine Freundlichkeit durch eine spontane Fütterungsaktion der wilden Burros, der Esel, die gerade an der gegenüberliegenden Kreuzung grasen. Zwar wirft Samu einen kurzen Blick auf die grauen Vierbeiner, aber die Mädels findet er viel interessanter. Bevor die Damen noch rot werden fahren wir zurück in „unser“ Motel. Dort wartet schon Carl auf uns. Von weitem winkt er uns noch einmal zu: „Gut Nacht! Schlaf gut Samy!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Carl und Arlette from Belgium (Mittwoch, 16 November 2016 19:56)

    Hello nice people from Germany and little Samu !
    Already 2 months ago ...it's good to read the nice memories that we shared in Beatty.
    Our trip to Germany is postponed 'till 2017.
    Looking forward to read you on your blog and follow the adventures of little Samu.
    All the best from Carl und Arlette !

  • #2

    Kind im Gepäck (Mittwoch, 16 November 2016 21:43)

    Hi!
    So wonderfull to hear from you :-)
    Oh hope there are no big problems and you just postponed the trip. Maybe we´ll see us here again. Would be so great!!!
    Kind regards and all the best for you and your wife
    Mel, Rolf and Samu

  • #3

    Katharina (Sonntag, 25 Juni 2017 23:06)

    Toller Beitrag! Unsere Jungs flirten auch immer mit den Bedienungen, wobei es mit 5 beim Grossen jetzt nimmer so extrem ist. �

  • #4

    Kind im Gepäck (Montag, 26 Juni 2017 13:41)

    Danke Dir, Katharina! Das kommt bei dem Großen bestimmt bald genug wieder ;-)

Unsere Blogartikel erscheinen auch bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste