Baby-Reiseplanung USA

Detailplan für´s Baby auf der USA-Tour

 

Mit der reinen Reiseplanung, also der Flugbuchung, den Wohnmobil- und Autoanmietungen, sowie dem Buchen oder zumindest dem Festlegen der Unterkünfte usw. war es dieses Mal mit Baby aber nicht getan. Es kristallisierten sich noch weitere Fragen heraus:

  • Wird für das Baby noch etwas bestimmtes zu Reise benötigt?
  • Wird ein Kinderwagen mitgenommen?
  • Wie wird das Baby im bzw. bis zum Flieger transportiert?
  • Wie sieht es mit dem Kindersitz im Auto/Wohnmobil aus?
  • Wo schläft das Baby im Wohnmobil?

Der Reihe nach arbeite ich mal die Fragen ab.

 

Da wir wussten, dass wir auch mit Baby bald mal verreisen würden, ließen wir recht zügig nach der Geburt einen Reisepass (keinen Kinderreisepass!) machen. Denn den benötigen Babys bei der Einreise in die USA. Doch damit nicht genug, auch ein ESTA-Antrag muss für die Kleinen ausgefüllt werden. Ohne biometrischen Reisepass und elektronische Genehmigung keine Einreise in die Vereinigten Saaten.

 

Einen Kinderwagen wollten wir nicht mitnehmen. Unserer war zu groß und nicht praktisch zusammenfaltbar und würde damit im Mietwagen und Wohnmobil viel zu viel Platz wegnehmen. Ich bestellte - nach ausführlicher Recherche - etwa eine Woche vor Abflug einen bei Walmart. Ganz praktisch konnte ich diesen zur Abholung in einen Walmart in der Nähe unseres Hotels in Denver liefern lassen. Damit Kinderwagen und Baby-Autositz in einem abgehakt sind, wählte ich gleich das entsprechende Modell aus. So war die Frage mit der richtigen Sicherung im Auto auch gleich geklärt. Natürlich kann man Autositze auch bei manchen Vermietungen ausleihen, aber wer längere Zeit unterwegs ist dem empfehle ich den Kauf. Preislich bekommt man in den USA schon recht Gutes für weniger Geld als bei uns und man weiß dann auch, dass es neu ist. Die Mitnahme von zu Hause ist natürlich auch machbar und bei wenigen Tagen sicherlich ebenfalls eine Möglichkeit. Allerdings gilt zu beachten, dass im Wohnmobil der Kindersitz nur mit dem Zweipunkgurt gesichert werden kann. Der Amerikanische ist darauf ausgelegt, der deutsche Sitz hingegen nicht.

Der hier, das Urbini Travel System, soll´s für die Reise sein.
Der hier, das Urbini Travel System, soll´s für die Reise sein.

Bei der Anreise in die USA werden wir, also ich, unseren Sohn in einer Bauchtrage transportieren. So sind die Hände frei und das Baby immer nah bei Mama. Das macht es für das Baby auch angenehmer.


Am schwierigsten zu klären war die Frage wo das Baby im Wohnmobil schlafen soll. Da es ja unsere erste Reise im Wohnmobil war, wussten wir nicht 100%ig was auf uns zukommt. Grundrisse im Internet anschauen: schön und gut, aber geholfen hat es nicht. Allerdings waren wir natürlich nicht die ersten Wohnmobil-Reisenden mit Baby und diesem Problem. Das Orakel von Google versorgte uns mal wieder mit entsprechenden Informationen. Leider ergab sich daraus, dass die Lösung am besten spontan vor Ort gefunden werden muss. So machten wir es dann auch. Die Lösungsmöglichkeiten sind von Modell zu Modell und Anbieter wirklich sehr individuell und leider kann auch ich deshalb keine Tipps geben. Außer: seid spontan und kreativ :D!

 

Für alle die mit dem Gedanken spielen einen Large RV von CA mit Baby anzumieten - ich habe euch hier den offiziellen Film reingepackt:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste