Ab nach Samnaun! - Die erste Reise

Unterwegs mit Baby - wie bekommen wir das gepackt?!?!

Die erste Reise führte uns mit unserem 3 Monate jungen Baby ins rund 350 Kilometer entfernte Samnaun in der Schweiz. Vier Tage inklusive An- und Abreise sollten es sein. Wandern wollten wir gehen.  Die Freude war natürlich da, aber schnell auch erste, bisher total unbekannte Problemchen. Ich schreibe extra Problemchen, da es im Endeffekt wirklich nur kleine bis keine Probleme waren ;)

 

Der Kopf begann beispielsweise am Mittag vor der Abfahrt richtig heftig zu qualmen. Was packe ich nur alles ein? Ein Problem, dass sich zwar irgendwie bei jeder Reise stellt, doch bei Reisen mit Baby wird diese Frage für die - in dem Fall noch recht frisch gebackenen - Mutter noch viel essentieller.  So lautete jedenfalls bei der allerersten Reise das Motto:  Ja nichts, aber auch gar nichts, vergessen!

 

Ich schob die Kleidungsstücke hin und her, legte Sachen zum Einpacken bereit, sortierte wieder aus. Nach ein paar Stunden stapelten sich neben Feuchttüchern, Windeln, Schnullis und etlichen Kurz- und Langarmbodies, einer Spieldecke und der wirklich wichtigen Wippe (ohne Wippe wären alle unsere Trips übrigens nicht so relaxt machbar gewesen - später dazu mehr) die Kleidung als wollten wir komplett umziehen. Puh, brauchen wir bzw. der Knirps das wirklich alles? Das ist ja schlimmer als drei Wochen in Urlaub zu fliegen!

 

Ich fragte mich ob das jetzt wohl immer so sein wird und kam zum Entschluss... Nein, ich kam vorerst zu gar keinem Entschluss. Man sollte eben einfach auf alle und jegliche Situationen (Hitze, Kälte, Durchfall, usw. ...) vorbereitet sein. 

Wenn das alles gewesen wäre, wäre es perfekt gewesen ;-)
Wenn das alles gewesen wäre, wäre es perfekt gewesen ;-)

Tja, das Ganze hatte dann letztendlich seinen Preis. Am Abend stapelten sich die Gepäckstücke nicht im, sondern erst einmal vor dem Auto.  Wie zur Hölle bekommen wir nur den ganzen Kram da rein?

 

Kinderwagen, Windeln, Milchpumpe, Spieldecke, Koffer, Wippe, Getränke.... Nun, wir haben einen Kombi, einen Audi, also nicht den kleinsten Wagen, doch alleine der Kinderwagen nahm den Kofferraum schon fast gänzlich ein. Erst mit schieben, drücken, rütteln, etwas Geschick und dem Ausnützen jedes Winkels gelang es uns schließlich alles auch einigermaßen sicher zu verfrachten. Keine Ahnung wie lange wir hierfür gebraucht hatten. Zum ersten Mal verstand ich für kurz Zeit warum vielen das Reisen mit Kindern angeblich zu kompliziert und stressig ist.

Doch ich sah es eher als zu überwindende Herausforderung. Und so blieb das Gefühl auch wirklich nur für ganz kurze Zeit - wenige Minuten. Die Freude zu verreisen, etwas gemeinsam zu unternehmen und erleben, überwog eindeutig. Ja es war sogar schon ein tolles Erlebnis das Auto gemeinsam gepackt zu haben. Wer hätte das schließlich zuvor gedacht?!

 

Bestens gelaunt und voller Vorfreude auf den morgigen Tag gingen wir also wenn auch leicht erschöpft vom Packen ins Bett.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste