Hotel-Check: Kartause Ittingen

Übernachten im Kloster

Ein Überblick:

Inmitten von wunderbarer Natur liegt unscheinbar die ehemalige Klosteranlage Kartause Ittingen. Etwa fünf Kilometer nordwestlich von Frauenfeld und keine 20 Fahrtminuten vom Bodensee entfernt im schweizerischen Thurgau. Ein historischer Ort, denn rund 700 Jahre lebten hier, bis zur Auflösung des Klosters, nur Mönche. Einige Jahre waren die Gebäude dann in Privatbesitz. 1977 wurde die Stiftung Kartause Ittingen gegründet, die die ehemalige Klosteranlage kaufte, aufwendig renovierte und den Ort 1983 für jedermann eröffnete. So entstand Ende der 80er Jahre auch das 3*-Superior - Hotel.

 

Das Hotel und die gesamte Anlage werden ganz nach dem Leitspruch "Erhalten und Beleben" betrieben. Das Ittinger Museum bietet einen Einblick in das damalige Leben der Mönche, im Restaurant wird vorzugsweise mit eigen angebauten und gezüchteten Nahrungsmitteln gekocht und die Hotelzimmer sind in ihrer Klarheit ebenfalls von den Mönchsklausen übernommen worden. 

Die Kartause Ittingen, ehemaliges Klostergelände, heute auch ein Ausflugsziel für Familien.
Die Kartause Ittingen, ehemaliges Klostergelände, heute auch ein Ausflugsziel für Familien.

Das Hotel der Kartause Ittingen:

Das Hotel verfügt über 68 Zimmer in zwei Gebäuden. Einmal den unteren Gebäudebereich, der ehemalige Stall und der obere Gebäudebereich. Alle Zimmer sind sehr zeitgemäß eingerichtet und dennoch zeugt ihr Klarheit und Einfachheit vom damaligen Leben der Mönche. Nichts ist zu viel, aber es fehlt auch an nichts um komfortabel zu übernachten.

 

Alle Zimmer sind - eben auch durch ihre klare, einfache Struktur - sehr geräumig. Sie sind zudem mit vielen hochwertigen Naturmaterialien eingerichtet und modern gehalten. Alle Räume haben auch ein Radio und einen Flachbild-TV. Ebenso gibt es eine kleine Minibar, deren Inhalt (Wasser/Sprudel und Bier) inbegriffen ist. Die Gartenzimmer sind mit Balkon oder Terrasse.

 


Die Zimmer im Detail:

Das Hotel bietet unterschiedliche Zimmerkategorien an. Die Design Zimmer, die Grand Lit, die Gartenzimmer und die Mini Suite. Die Mini-Suite (32m²) befindet sich im Dachgeschoss und bietet besonders viel Raum. Es gibt eine Schlafecke, einen Wohnbereich und eine lauschige Sitzecke mit Blick auf die restaurierten Mönchszellen und den Nordhof der Anlage. 

 

Die Gartenzimmer (18m²) befinden sich im oberen Gebäudebereich am Waldrand und bieten einen Balkon oder eine Terrasse an. Sie haben raumhohe Fenster, edlen Fichtenholzboden und vermitteln besonders viel Ruhe und Naturverbundenheit.

 

Die Grand Lit (15m²) sind mit französischem Bett und nach den Einzelzimmern die kleinsten Zimmer. Die Design-Zimmer (24m²) und auch die Familien-Design-Zimmer (30m²) überzeugen durch ihre puristische Einfachheit. Ein gegossener Hartbetonboden und der Kubus aus Ulmenholz im Raum unterstreichen dies. Diese Zimmer haben keine separaten Badezimmer, aber dennoch ein Waschbecken, eine abgetrennte Dusche und eine Toilette (mit verschließbarer Türe) eben in jenem Kubus zu bieten. 

 

Das Restaurant Mühle:

Das Restaurant Mühle ist nicht nur wegen seines großen 150 Jahre alten Mühlrads außergewöhnlich. Selbstversorgung wird hier groß geschrieben. Hier kommen vorwiegend nur eigen angebaute und gezüchtete Nahrungsmittel auf den Tisch. Somit wird auch stets saisonal gekocht und die Speisekarte nach dem Angebot aus eigenem Gutsbetrieb, Käserei, Metzgerei, Bäckerei, Fischzucht, Gärtnerei und Weinkeller bestückt. 

 

Mehr als eine Seite der Speisekarte zeigt daher die 0-Kilometer-Menüs auf. Menüs welche allesamt nur aus Nahrungsmitteln von vor Ort gekocht worden sind. Vom eigenen Fleisch, über selbstgemachte Nudeln bis hin zu den frisch gepflückten Kräutern und eben geernteten Gemüsesorten aus dem Garten. Ebenso frisch kommen auch die Regenbogenforellen aus der hauseigenen Zucht auf den Teller des Gastes.


Gleich neben dem Restaurant Mühle oder bei schönem Wetter auf der großen Terrasse mit Brunnen wird auch das Frühstück eingenommen. Auch hier gilt das Prinzip der Selbstversorgung. Weitestgehend werden nur die eigenen und lokalen Nahrungsmittel angeboten. So ist der Buffett-Bereich zwar übersichtlich, aber mehr als ausreichend und wirklich lecker. Wurst und Käse gibt es wieder aus eigenen Herstellung, ebenso Joghurt, Brot und Brotaufstriche sowie frische Säfte und Molken. Besonders nett gestaltet sind die Frühstückseier der hofeigenen Hühner. Diese lächeln einem schon von weitem entgegen oder wünschen einen guten Morgen.

 

Die Lage:

Die Kartause Ittingen liegt inmitten des landschaftlich wunderschönen schweizer Kantons Thurgau. Eingebettet in der Natur, zwischen Wald, Reben und der Thur bietet die Kartause einen wunderbaren Ort für Ruhe und Erholung.

 

Dennoch trennen die ehemalige Klosteranlage nur fünf Kilometer vom städtischen regen Treiben in Frauenfeld, dem Hauptort des Kantons. Frauenfeld hat alles zu bieten und ist auch wirtschaftlich ein Standort für weltweit agierende Firmen.

 

Vom herrlichen Bodensee, genauer gesagt dem Untersee, trennen die Kartause gerade einmal 15 bis 20-Fahrminuten. Konstanz und Schaffhausen liegen jeweils rund 30 Minuten entfernt.

 

Weitere kleinere Badeseen für Ausflüge befinden sich in unmittelbarer Nähe der Kartause Ittingen.

 


Gut zu wissen:

Für Familien:

  • Preis des Familien-Design-Zimmer ist für bis zu 4 Personen
  • Spezial-Angebot: 3-Generationen-Übernachtung. Reisen Oma/Opa mit, dann wir der Betrag vom jüngsten zum ältesten Reiseteilnehmer bei Abreise erstattet.

Inklusivleistungen:

  • Wlan
  • kostenlose Parkplätze
  • Minibar
  • Benutzung der hoteleigenen Fahrräder
  • Freier Eintritt ins Ittinger Museum und ins Kunstmuseum Thurgau

Die Preise:

Ein Einzelzimmer ist ab 135,- CHF in der Kartause Ittingen buchbar. Die Preise für Doppelzimmer starten bei 195,- CHF im Grand Lit, 215,- CHF im Design- und 235,- CHF im Gartenzimmer. Die Mini-Suite ist ab 255,- CHF in der Nebensaison zu bekommen. 

 

Das Familien-Design-Zimmer kostet zwischen 255,- CHF in der Neben- und bis zu 305,- CHF in der Hochsaison für bis zu vier Personen. 

 

Hunde sind auf Anfrage in den Design Zimmern willkommen. Für den vierbeinigen Begleitern werden 20 CHF pro Nacht (ohne Futter) verrechnet.

 

Unser Kurz-Fazit:

Das ehemalige Klostergelände strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus. Das spürt man. Es ist ein Ort an dem die Uhren langsamer Ticken, aber dennoch die Zeit nicht stehen geblieben ist. 

 

Wer - wie wir - ein (Familien-) Design-Zimmer gebucht hat, wird zunächst von der Schlichtheit überrascht sein. Doch die anscheinend kühle Atmosphäre ist keineswegs ungemütlich. Die Klar- und Einfachheit überzeugt. Sicherlich lässt der ungewohnte Betonboden zunächst diese Kälte ausstrahlen, welche sich jedoch bald in Gemütlichkeit umwandeln lässt. 

 

Absolut super ist im Familienzimmer natürlich der Spielteppich inklusive Spielebox. Auch wenn wir ihn kaum benötigt haben: er hat sowas von überzeugt. In keinem Hotel hatten wir jemals auf dem Zimmer solch eine Spiele-Auswahl. Das ist wirklich super.

 

Persönlich überzeugt hat uns die Selbstversorgung mit den eigenen Nahrungsmitteln. Wir lieben es auf regionales und saisonales Essen zu achten. Dieses Angebot hat uns hier wunderbar zugesagt.

 

Alles in allem ist das Hotel ein sehr familienfreundlicher Ort für eine interessante Auszeit.



Offenlegung: Wir wurden von der Kartause Ittingen zu einer Hotelübernachtung eingeladen. Dies hat unsere Darstellung und Meinung über die Kartause in keinster Weise beeinflusst. Die Reisekosten sowie alle weiteren Ausgaben vor Ort wurden von uns selbst getragen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

aFamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste