Reisevorbereitungen

Einkleidung und Notnahrung

 

Unsere ESTA-Genehmigungen sind noch alle gültig, die Reisepässe auch (siehe Einreise-Infos USA). Soweit müssen wir uns also um nichts kümmern und wären startklar. Alles andere erledige ich nun nach und nach. Heute: beispielsweise Babynahrung kaufen und das richtige Outfit für das Kleinkind in der Wüste zusammenstellen.

 

In Las Vegas werden uns vermutlich gute 35 Grad und strahlender Sonnenschein erwarten. Im Death Valley wohl - oder ziemlich wahrscheinlich - noch viel höhere Temperaturen. Das sind zwar eh keine Voraussetzungen für lange Wanderungen oder ähnliches, aber auch wenn das Auto oder Hotel nur für wenige Minuten verlassen wird - soll Samu gut ausgerüstet sein. Cappies hat er zwar schon lang, aber nun gab es heute noch zwei Sonnenhüte und eine Sonnenbrille dazu. Sonnencremes haben wir noch genügend. Bisher hatten die hier (leider) wenige Einsätze. Sehr gefallen hätte mir in diesem Zusammenhang auch noch die passende UV-Kleidung. Sollten wir doch mal am späten Nachmittag an den Pool liegen wollen oder mit Samu etwas im Wasser planschen wollen. Doch leider gab´s weder im schwedischen Modehaus noch bei "Baby One" eine passende Auswahl. Wir werden also einfach vor Ort schauen und shoppen. Im Internet habe ich eine große, und auch günstigere, Auswahl als hier bei Carter´s entdeckt. Immerhin - so fällt mir gerade noch ein - eine tolle "Windel-"Badehose hatte Samu bereits zu Weihnachten bekommen. So kommt die vielleicht auch mal noch zum Einsatz! 

Auch wenn Samu seit einiger Zeit unser Essen mitisst bzw. davor frisch zubereitetes Essen bekommen hat, habe ich für den Flug und den ersten Tag danach ein paar Gläschen gekauft. Das macht es deutlich entspannter als nach Ankunft direkt zu überlegen was man dem Kleinen zu Essen kaufen muss oder wie wir etwas unterwegs zubereiten können. Zu viel möchte ich jedoch keineswegs mitnehmen. Denn das ist unnötiges Gewicht welches wir schleppen müssen und in den USA gibt´s genügend Gläschen. Mein Ratschlag lautet ja eh immer: nur das Nötigste mitnehmen und den Rest vor Ort kaufen! Siehe auch "Rein in den Koffer" bzw. "Baby´s Urlaubskoffer".

Diese sieben Gläschen reichen locker für den Flug und die 24h danach. Im Flieger gibt es ja auch ein paar Dinge die Samu (mit)essen kann (wenn er mag) und frisches Obst wandert eh auch noch in das Handgepäck. Somit ist Samu nun also rundum für die bevorstehende Reise versorgt und ausgerüstet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste