6 Dinge die in Baby´s Handgepäck müssen

 

Auch Babys dürfen Ihr Handgepäck mit in den Flieger nehmen. Folgende sechs Dinge solltet Ihr da auf jeden Fall einpacken.

 

Windeln

Einige Airlines haben zwar Ersatz-Windeln an Bord, aber nicht in jeder Größe. Verlasst Euch da auch nicht bei einem kurzen Flug drauf. Packt einen kleinen Vorrat an Windeln ein. Windeln sind leicht und einfach zu transportieren und am Ende des Fluges sind sie ja sowieso größtenteils weg.

 

Feuchttücher

Wenn Euer Baby etwas größer ist und Beikost bekommt, dann benötigt Ihr die Dinger nicht nur für den Popo sondern auch um Mund, Hände oder sonst etwas zu putzen. Wir nehmen bei jedem Flug die Normalpackung mit. Sicher ist sicher und am Zielort hat man dann auch gleich welche parat.

 

Mullwindel

Mullwindeln sind vor allem bei kleinen Babys sehr hilfreich. Zum Einen kann eine stillende Mutter sie ganz praktisch als Sichtschutz verwenden. Zum anderen dient sie auch dazu, das kleine Baby ein wenig von der Außenwelt abzuschirmen und ihm so mehr Ruhe beispielsweise beim Einschlafen zu verschaffen. Die Mullwindel vorsichtig über das Köpflein gelegt fällt es vielen kleinen Baby leichter einzuschlafen. Bei uns hat dies stets sehr gut funktioniert.

 

Milchpulver/Babynahrung

Wer ausschließlich stillt hat alles dabei. Wenn das Baby aber älter ist oder das Fläschchen bekommt, dann nehmt Babys Nahrung/ Milchpulver mit. Zwar haben Airlines oftmals Gläschen-Nahrung an Bord, aber auch hier sind das nur Notreserven. Bitte packt einen Vorrat ein. Es darf Milchpulver oder Gläschen-Nahrung mit an Bord eines Fliegers genommen werden. Auch abgepumpte Muttermilch kommt problemlos durch die Sicherheitskontrolle. 

Heißes Wasser gibt es übrigens ebenfalls an Bord bzw. kann stilles Wasser erhitzt werden. Selbst Milch bekommt Ihr, zumindest bei Langstreckenflügen, problemlos im Flieger. Einfach freundlich bei den Flugbegleitern nachfragen. 

 

Medikamente

Bei einem langen Flug kann es vorkommen, dass das Baby plötzlich Bauchschmerzen bekommt. Vielleicht brütet es schon seit einer Weile etwas aus und die Nase beginnt zu laufen. Seid darauf vorbereitet und nehmt die nötigen Medikamente mit an Bord des Fliegers. Bei mir kommen generell Fieberthermometer, Fieber/-Schmerzzäpfchen, Zäpfchen gegen Bauchschmerzen, Nasenspray, Nasentropfen und die Wundsalbe mit in das Handgepäck. Natürlich kann die Liste beispielsweise um Dinge wie Globuli und Desinfektionsspray erweitert werden. Achtet lediglich darauf, dass die flüssigen Medikamente die Mengenbeschränkung von  100ml  nicht überschreiten. Denn auch bei Medikamenten für Babys gelten die üblichen Sicherheitsvorkehrungen bei Flüssigkeiten.

 

Wechselkleidung

Kleidung wird nicht nur für den Fall eines "kleinen Unglücks" (Essens- oder Windelpanne) benötigt, sondern in erster Linie wegen des Klimas an Bord. Oft variiert die Temperatur im Flugzeug. Zum Start ist es bspw. sehr kühl, später wird es wärmer. Es gilt beim Fliegen also das Zwiebelprinzip. Kurzum: wenn das Baby leicht angezogen ist, nehmt noch was Warmes für den Flieger mit und umgekehrt auch.

 

...und alles was das Baby sonst noch Dringend braucht.

Das kann vom Schnuller über ein Lieblingstier oder einer Banane vor dem Schlafen alles sein. Nehmt es mit und das Baby ist zufrieden!

 

Weitere Informationen zu Baby´s Flug:


Unsere Blogartikel erscheinen auch bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste