Pleiten, Pech und Pannen in München

Notruf am Flughafen

Heute erzählt Dastoa...

Dasto, dahinter stecken Papa Peter, Mama Gina und zwei Kids. Gina hat vor 15 Monaten dastoa ins Leben gerufen. Dastoa richtet sich an alle Reisenden mit Kindern. In ihrem Reiseblog berichtet Regina neben persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen auf Ausflügen und Reisen über alles was zum Reisen mit Kindern dazu gehört. Sie stellt ihren Lesern interessante und tolle Plätze, Hotels, Veranstaltungen und Airlines vor.  

 

Dasto war gerade auf dem Weg in den Urlaub nach Kuba als noch am Flughafen in München die peinliche Panne passierte....

 

Eine Panne am Flughafen, das hört sich interessant an. Erzähl uns, was ist passiert?

Kurz vor dem Abflug wurde unsere Kleine noch mal gewickelt. Die Räumlichkeiten sind dort sehr groß. Eine kombinierte Behindertentoilette mit Wickelraum. Der Große hat sich während der Zeit dann mal umgesehen. Ihr wisst ja selber wie das ist Kinder im Auge zu behalten.... Und auf zwei gleichzeitig zu achten ist noch mal spannender als auf eines. Die Möglichkeiten beim Wickeln sind da auch sehr begrenzt.

Während ich die Kleine also wickle, verfolge ich ganz unbewusst den Notruf. Erst nach einiger Zeit wird mir langsam bewusst, warum ich eigentlich das Gespräch des Notrufs überhaupt verfolgen kann. Irgendwann durchfährt es mich dann panisch! 

Nur wir hier können das Gespräch hören und der Mann am anderen Ende der Leitung spricht mit uns!


Ohje! Da war die Aufregung groß - was ist dann passiert?

Ja, die Aufregung war wirklich groß. Hatte der Große doch tatsächlich während ich wickelte den Notruf aktiviert!!! Das Baby also halb fertig gewickelt hab ich mich irgendwie versucht bei dem Herrn am anderen Ende zu entschuldigen...

Konntest du in der Situation darüber lachen oder war das sehr peinlich für dich?

Meine Begeisterung hielt sich natürlich in Grenzen. In diesem Moment wäre ich am liebsten im Boden versunken. Zum Lachen war mir überhaupt nicht zumute. Ich denke, das haben die Kinder auch mitbekommen, dass diese Aktion jetzt nicht so toll war.

Hatte die Aktion irgendwelche Folgen für euch?

Zum Glück nicht. Wahrscheinlich passiert solch ein Fehlalarm nicht nur einmal am Tag. Trotzdem sind irgendwelche Knöpfe kein Spielzeug für Kinder. Aber mach ihnen das mal vorab bewusst...

Letztendlich ging alles gut und dastoa konnte in den Flieger steigen.
Letztendlich ging alles gut und dastoa konnte in den Flieger steigen.

Haben Leute außerhalb das mitbekommen?

Ich bin mir nicht sicher, ob jemand vor der Toilette das Ganze mitbekam. Ich war ja selbst so verwirrt, bis ich die ganze Situation überblicken konnte. Das ging - auch wenn es sich wie in Zeitlupe anfühlte - alles so schnell.

Ist euch das noch einmal passiert?

Nein, bis jetzt nicht und ich hoffe es kommt auch nie mehr vor. 

Auch wenn wir inzwischen darüber schmunzeln können, letztendlich sind diese Notrufe für ihren bestimmten Zweck da. Ich möchte nicht, dass wir mit solchen Aktionen die Menschen daran hindern ihre wahre Arbeit zu machen. Hoffentlich konnte/kann ich das auch den Kindern verständlich machen.

Trotzdem, jetzt im Nachhinein sieht man das ganze logischerweise nicht mehr so tragisch wie direkt, als es passiert ist. Jetzt ist es eine der kleinen Anekdoten, die wir von unseren Reisen mit nach Hause nehmen können


Mehr zu Dastoa in den Sozialen Medien findet Ihr hier:

Nächsten Mittwoch, 14. Juni, lest Ihr von Safetravels über einen "Ungebetenen Gast beim Abendessen" im Grand Canyon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste