Südafrika oder USA 2017 mit Kleinkind

Wo geht die große Reise hin?

Am Dienstag hatten wir Euch ja bereits angekündigt unser nächstes Reiseziel gefunden zu haben. 

Jetzt haben wir gebucht. Doch welches Land und was haben wir dort vor?

Wer hat das Rennen gemacht: USA oder Südafrika?

*Trommelwirbel*

 

Und gewonnen hat...

Das Land welches die Buchstaben S & A in seinem Namen trägt. Naaa??? Ok, wir wollen nicht lange drum herum reden. Es ist... Südafrika geworden! Ja, tatsächlich Mitte September wird uns unsere diesjährige große Reise für knapp 3 Wochen wieder nach Südafrika führen. Eigentlich fast schon logisch. Reise 1: USA, Reise 2: Südafrika, Reise 3: USA, Reise 4: Südafrika!

 

Es fiel uns zugegebenermaßen aber nicht einfach uns zu entscheiden. Am liebsten würden wir alles machen und überall sein. Doch das geht nicht. Deshalb hat es etwas länger gedauert eine Entscheidung zu fällen. 

Warum Südafrika?

Die Wahl fiel aus folgenden drei Gründen letztendlich auf Südafrika:

  1. Praktische Langstrecken-Flüge über Nacht (einfach entspannter mit Kleinkind, als bei Tag).
  2. Definitiv besseres Preis- Leistungsverhältnis beim Lebensunterhalt und den Unterkünften.
  3. Wir vermuten es ist ein super Zeitpunkt um mit Samu einen Roadtrip mit einer tollen Mischung aus Wandern & Safari zu unternehmen.

Wohin in Südafrika?

Wie bereits angesprochen soll es ein Roadtrip mit einer guten Mischung aus Wandern und Safari werden. Unser Ziel wird also Johannesburg sein. Von hier werden wir gleich Richtung Durban weiterfahren. Ganz grob geplant sind Wanderung in den Drakensbergen und dann (hoffentlich zahlreiche) Tiersichtungen im iSimangaliso Wetland Park und dem Hlulhluwe & iMfolozi Park.


Warum nicht in den Krüger Nationalpark?

Wir selbst - ohne das Kind im Gepäck - haben bereits 2012 den Krüger Nationalpark besucht. Was uns natürlich nicht davon abhalten würde es jetzt noch einmal zu tun. Nein, im Gegenteil, wir werden es noch einmal tun! Allerdings wäre eine reine Safari-Reise für Samu etwas eintönig. Der Krüger Park ist riesig. Die Tiere sind also oft weit entfernt, nur selten kann man aus dem Auto aussteigen, man muss beobachten. Vor allem der Norden, welchen wir noch nicht so erkundet haben, ist weitläufig. Nicht unbedingt das was ein Kleinkind den ganzen Tag machen möchte. Gut, man könnte es mit dem Blyde River Canyon kombinieren, aber auch da waren wir schon.

 

Wir wollten dieses Mal etwas ganz Neues erleben. Die Drakensberge reizen uns schon lange und zwei neue Game Parks sind auch sehr interessant. Von beiden haben wir Gutes und Spannendes gehört, daher ist der Krüger Nationalpark bei dieser Reise - ja ich muss sagen - leider nicht dabei.  Nicht zuletzt auch wegen erhöhtem Malaria-Risiko....


Was ist mit Malaria?

Wir haben es eben schon angesprochen.... Natürlich haben wir uns dieser Frage auch angenommen! Beide Parks iSimangaliso Wetland Park und Hluhluwe gelten als Gebiete mit sehr geringem Malaria-Risiko (low risk areas). Da wir sogar noch während der Trockenzeit (dem südafrikanischen Winter) reisen werden, gibt es hier prinzipiell keine Bedenken. Das Risiko ist sehr gering. Im Krüger Park wäre es deutlich höher. Wir selbst haben damals, da wir auch noch Ende der Trockenzeit unterwegs waren, keine Prophylaxe gemacht. Mit Kleinkind wollen wir dennoch nicht zu viel riskieren.

 

Was sagt Ihr zu unserer Reise-Entscheidung? Habt Ihr noch Tipps oder Infos für uns - dann her damit! Rein in die Kommentare! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste