Esslinger Tierpark Nymphaea

Endlos Enten füttern und mit den Ziegen meckern.

Unser Sohn Samu liebt Tiere über alles. Vor allem natürlich wenn er ganz nah rankommt, sie vielleicht sogar füttern oder anfassen kann. Daher sind wir dem Rat einer Bekannten gefolgt und haben uns einmal den kleinen aber netten TIerpark Nymphaea in Esslingen angeschaut.

 

Gestern war bereits unser dritter Besuch dort und wir wollen Euch jetzt endlich verraten warum wir so gerne hier sind - egal ob Sommer oder Winter.

Was gibt´s hier zu sehen?

Rund 600 Tiere haben im Tierpark Nymphaea ihr zu Hause. Die meisten hiervon sind Fische, die entweder in den beiden Seen mitten im Park oder in einem der Aquarien im Auqarienaus ihre Kreise ziehen, oder Vögel. Denn neben den überall sehr präsenten Enten sind die verschiedensten Papageienarten, Sittiche und andere Exoten in den Volieren am Wegesrand untergebracht.

 

Neben den bereits genannten Enten sind für Kleinkinder natürlich die Zwergziegen, Kaninchen, Esel, Hängebauschweine und das Dammwild die Highlights im Park.

 

Nager, Ziergeflügel und Reptilien vervollständigen die Liste.


Der Eingangsbereich:

Bereits am Kartenhäuschen lauern die ersten Enten. Mit langen Hälsen und immer hungrigem Blick warten sie, dass die Besucher einen Eimer Futter mitbringen. Tierfutter, das ist in Nymphaea ungesalzenes/ungezuckertes Popcorn. Es darf allen Tieren gegeben werden bei denen keine Warnung oder kein Verbotsschild an den Gittern bzw. Zäunen hängt.

 

Aus eigener Erfahrung und aus den Beobachtungen bei den vergangenen Besuchen kann ich sagen, dass man mit Kleinkindern hier die längste Zeit verbringt. Zu viel Spaß macht es das am Eingang gekaufte Popcorn direkt den laut schnatternden Enten vor die Watschel-Füße zu schmeißen. Und sind es nicht die Enten, dann eben die Zwergziegen. Die recken ebenfalls sofort ihr Köpfe wenn jemand mit Popcorn-Eimer in Sichtweite ist.  Ohne angemeckert zu werden kommt niemand vorbei.

 

Meist werden die Esel, die nicht gefüttert werden dürfen ("Vorsicht bissig!") und die verschiedenen Hühnerrassen gegenüber der Ziegen deshalb gar nicht so recht wahrgenommen.  Erst die kuschlig flauschigen, kleinen Kaninchen finden bei den Kleinsten wieder Beachtung.

Das Ende naht....

Wenn ihr erst einmal  bei den Hängebauch-Schweinen und den verschiedenen Reptilien angelangt seid, nähert Ihr Euch schnellen Schrittes dem Ende des schönen  Rundwegs. Denn neben weiteren Papageienvögeln kommt nur noch das große Gehege des Dammwilds natürlich inklusive Hirsch mit schmuckem Geweih.

 

Oftmals ist bis zum Gehege des Dammwilds bei zahlreichen Besuchern der Popcorn-Eimer leider leer. Entweder komplett verfüttert oder die Kids haben kräftig mitgefuttert - hat Samu zuletzt auch gemacht. Schade für Euch und das Wild, denn die Wilddamen mit ihrem weichen Schnauzen würden sich sehr über ein paar Leckerbissen aus Euren Händen freuen.

Einfach durch den Park schlendern...

Hat man den ersten Abschnitt, die Horde Enten und die meckernden Zwergziegen, erst einmal hinter sich gelassen und ist vorbei an den süßen Kaninchen, dann kann man einfach am See gemütlich entlang schlendern. Ok, auch hier oftmals natürlich begleitet von ein paar Enten oder Gänsen. So lang das geliebte  Futter eben im Eimer ist, wird man manch "Follower" hier nur sehr schwer los.

 

Für Mama und Papa oder eben die Begleiter dennoch ein paar Minuten Ruhe. Und sicherlich auch für die Kleinen ein wenig Entspannung nach all der Aufregung am Anfang. Weder der Uhu (meist versteckt er sich) noch die Bienen sind eine Attraktion für die kleineren Gäste. Die verschiedenen Sittiche und Papageien in den Volieren schon eher. Und wenn nicht, dann einfach noch ein Stück weiter um den See schlendern bis man zu den Hängebauchschweinen gelangt. Die dürfen zwar auch nicht gefüttert werden ("Bissig!"), aber sind interessant.


Nicht vergessen, nach dem Rundgang solltet Ihr natürlich auch noch im Aquarienhaus vorbeischauen. Neben zahlreichen kleinen und größeren bunten Salzwasserfischen, der bekanntesten darunter ist wohl der Clownfisch ("Nemo"), ziehen hier auch Rochen und große Welze, sowie Salmler und Barben (also Süßwasserfische) ihre Bahnen.

Einige Tipps und Infos zum Besuch:

  • Je nachdem wie schnell Ihr im Tierpark unterwegs seid benötigt Ihr rund 1,5 bis 2 Stunden Zeit. Natürlich kann man den Besuch auch jederzeit ausdehnen.
  • Ein Popcorn-Eimer für die Tiere kann am Eingang gekauft werden (Kosten 1,50 €). Das ist normales Popcorn und kann bedenkenlos verzehrt werden.
  • Verfüttert nicht alles zu Beginn, denkt daran, ganz am Ende kommt das Dammwild. Sonst habt Ihr nichts mehr für die netten Kitze.
  • Ein Besuch unter der Woche am Vormittag lohnt sich, denn da ist am wenigsten los.
  • Nehmt im Sommer etwas zu Essen mit und macht es Euch auf einer der vielen Holz-Bänke entlang des Rundweges bequem. Es ist wirklich schön und einfach viel zu schade nur durch den Park zu "rennen".
  • Im Winter sind zwar einige Tiere (Reptilien/Vögel) im Winterquartier, aber das tut der Freude keinen Abbruch - Enten, Ziegen, Wild,... alle sind da!
  • Von den Nymphaea Bienen gibt es am Kassenhäuschen Honig zu kaufen. Sehr lecker.
  • Es gibt ein Restaurant und zahlreiche Sitzplätze innen wie außen.
  • Zum Toben gibt´s einen Spielplatz mit Wippe, Rutsche und Schaukeln, keine Kleinkinderschaukeln (weniger Kleinkindgeeignet, eher ab Kindergartenalter).
  • Haltet Euch bitte an die Regeln und füttert keine Tiere wenn es nicht erlaubt ist. Ihr schadet nicht nur Euch, sondern auch den Tieren.

Die aktuellen Öffnungszeiten und Preise, sowie die Anfahrt findet Ihr auf der Seite des Tierparks Nymphaea.

 

Dieser Beitrag erscheint auch als Ausflugsempfehlung bei Kigorosa - dem Familien-Ausflugsportal.

Habt Ihr den Tierpark Nymphaea schon besucht? Wie gefällt Euch der Park? Welche Tiere lieben Eure Kleinen am meisten? 

 

Ähnliche Blogposts:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Helga (Montag, 20 Februar 2017 20:40)

    Toller Beitrag. Wirklich super geschrieben. Genau so ist es. Es ist herrlich dort mit kleinen Kindern. Ich war mit unseren Enkeln schon oft da und sie lieben es. Es gibt nichts besseres. Weitere schöne Besuch euch.

  • #2

    Kind im Gepäck (Montag, 13 März 2017 11:44)

    Hallo Helga,
    besten Dank für Deinen Beitrag. Schön, dass du uns zustimmst und wir wünschen natürlich ebenfalls noch viele tolle Besuche!
    Es grüßen
    Samu, Mel & Rolf

Unsere Blogartikel erscheinen bei:

Deine Plattform für Reiseinspiration

FamilyBlogs by windeln.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste